Bregenzerwald im Dezember 2013

Ein Wellness-Aufenthalt in Bezau im Bregenzerwald.

Heute am Sonntag den 8.Dezember starten wir um 8:30 Uhr in Weinfelden, es ist ein schöner aber kalter Morgen. Schon von weitem sieht man die Silhouette des Alpsteins.

Bei St.Margrethen verlassen wir die Schweiz und fahren über Bregenz nach Deutschland.

Unser erstes Ziel ist die Insel Lindau im Bodensee.

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

Wir parkieren etwas ausserhalb der Stadt, spazieren über die Brücke auf die Insel, bummeln durch die hübsche Altstadt

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

…und besuchen den Weihnachtsmarkt am Hafen.

 

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

Über Mittag unternehmen wir eine 1-stündige Glühwein-Rundfahrt mit dem Schiff „Königin Katharina“ . Es ist traumhaft schön.

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc im Hintergrund Bregenz und der Pfänder

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

Wieder zurück im Hafen gönnen wir uns ein feines Raclette

 

ccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

…und spazieren danach zurück zum Auto

ccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

 

Nach Lindau verlassen wir schon bald Deutschland wieder und fahren durch den Bregenzerwald nach Bezau…dabei wird es immer winterlicher.

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

Auf Anhieb finden wir unser Hotel – das „Geniesser- und Kuschelhotel Gams“.

 

hier im Vordergrund die Hotelanlage

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

Wir werden mit einem festlichen Gold-Cupli willkommen geheissen.

Danach beziehen wir unsere Kuschelsuite – ganz gediegen, mit Himmelbett, Whirlpool und einem offenen Feuer auf dem Balkon.

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

Kurz nach unserer Ankunft treffen auch unser Sohn Andy und unsere Schwiegertochter Alexia ein.

Um 17 Uhr begeben wir uns noch vors Hotel, wo eine Feier zum 2.Adventsonntag stattfindet – mit Musik, Geschichten, sowie Speis und Trank. Die ganze Dorfbevölkerung hat sich eingefunden.

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

Um 19 Uhr treffen wir uns mit Andy und Alexia im Hotel zum Abendessen – einem exklusiven 5-Gang-Menu.

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

 

Montag, 9.Dezember

Ein wolkenloser Himmel begrüsst uns.

 

Wir geniessen ein ausgedehntes Frühstück vom Buffet zusammen mit  Andy und Alexia

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

… zum Buffet kann ich nur sagen:„es gibt nichts was es nicht gibt“, von Prosecco über Lachs, diversen Käsen, frischen Früchten, allerlei Müesli, Eier, Speck, usw…bis hin zu einem grossen Angebot an diversen Broten und Süssgebäck.

Gestärkt nehmen wir nun die Rundwanderung über Oberbezau unter die Füsse – wir sind gute zwei Stunden unterwegs durch die wunderschöne Schneelandschaft.

  

 

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

Über Mittag geniessen wir ein bisschen Kuscheln und Relaxen (nein, dazu gibt es keine Bilder :-)).

Am Nachmittag bummeln wir durch das etwas langgezogene Dorf Bezau, mit aber einigen ganz hübschen Shops. Bis wir wieder beim Hotel sind, waren wir doch nochmals zwei Stunden auf den Beinen.

ccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

ccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

ccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

ccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

Jetzt bringt ein Bad im zimmereigenen Whirlpool die nötige Entspannung (auch dazu keine Bilder :-)).

Zwar bietet das Hotel eine Wellnessanlage von 2’000 m² an, mit all diesen Verwöhn-Möglichkeiten…

…aber bei so einem tollen Winterwetter ziehen wir es vor, das “Wellnessen” im Freien zu geniessen.

…hier die Spa-Landschaft beim Sonnenaufgang

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

Auch heute treffen wir uns mit Andy und Alexia zum Essen und verbringen einen gemütlich fröhlichen Abend zusammen – im romantischen Ambiente.

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

 

Dienstag, 10.Dezember

Und wieder lacht die Sonne vom blauen Himmel.

Andy gibt uns den Tipp nach Mellau zu fahren, da dort die Bergbahn in Betrieb sei. Viele Bahnen in der Region sind während der Vorsaison ausser Betrieb, so auch die Seilbahn von Bezau.

In Mellau nehmen wir die Gondelbahn bis zur Zwischenstation Rossstelle, von dort spazieren wir zur Gipfelbahn die uns auf 1’942 m ü.M. hinauf bringt.

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

Hier oben haben wir eine einmalige Aussicht über den Bregenzerwald und all die vielen umliegenden Berggipfel.

Leider gibt es hier oben kein Restaurant, so setzen wir uns auf eine kleine Bank und geniessen die Sonne und die Aussicht.

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

Wieder unten bei der Mittelstation setzen wir uns auf die Restaurantterrasse und schauen den Skifahrern zu, die sich hier im Schnee tummeln.

Auch haben wir von hier aus eine gute Aussicht aufs Dorf Mellau weit unten im Tal.

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

Zurück in Mellau beschliessen wir noch nach Bizau zu fahren, ein kleiner Nachbarort von Bezau.

Über eine sehr enge kurvenreiche Strasse gelangen wir nach Bizau.

Mein Ziel ist „Edith’s“, ein wunderschönes Geschäft. Die quirlige Edith ist jeden Tag selber im Laden und steht mit Rat und Tat jedem Kunden zur Seite. Es gibt da wunderschöne Dinge zum Einrichten oder einfach Freude bereiten und ausgesuchtes Interieur das man nicht überall bekommt – übrigens ein kleines, schnuckeliges Café ist auch dabei!! – wo sich Ruedi die Zeit verbringt, während ich im Laden schwelge!

vvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvv

Auf dem Rückweg nach Bezau durchfahren wir ein kleines Tal, wo im Winter kaum mal die Sonne hinkommt – entsprechend frostig ist es hier. Es muss hart sein hier zu wohnen, wenn man den blauen Himmel sieht, aber kaum ein Sonnenstrahl den Weg ins Tal findet.

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

 

Zurück im Hotel, wieder ein Entspannungsbad im Whirlpool und ein bisschen relaxen, bevor wir uns wie immer mit Andy und Alexia treffen. Auch heute geniessen wir das vielseitige 5-Gang-Menu, nur sind heute die Portionen  viel grösser als an den vorherigen Tagen (?).

…im Hotel werden unter anderem Gummienten jeglicher Art zum Verkauf angeboten

ccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

 

Mittwoch, 11.Dezember

 

Man könnte sich glatt an das wolkenlose, traumhaft schöne Winterwetter gewöhnen!

Wir beschliessen heute nochmals in die Höhe zu fahren.

…dies ist der Ausblick vom Bett aus

ccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

So starten wir nach dem auch heute wieder üppigen Frühstück, in Richtung Lech. Zuerst fahren wir auf der Bregenzerwaldstrasse bis hinauf zum Hochtannbergpass, wo wir unser Auto abstellen.

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

Entlang einer Langlaufloipe ist ein super Winterwanderweg präpariert, den wir nun unter die Füsse nehmen.

ccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

Es ist einfach wunderschön!

Zurück beim Parkplatz setzen wir uns auf die Sonnenterrasse des Restaurants und geniessen einen Kaffee.

 

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

Weiter geht nun die Fahrt über Warth nach Lech.

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

Wir bummeln durchs Dorf – ein eher etwas touristischer Ort…

ccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

…und begeben uns zur Rüfikopfbahn, die uns hinauf zur Bergstation Rüfikopf auf 2’350 m ü.M. bringt.

Etwas oberhalb des Bergrestaurants gibt es eine Aussichtsplattform…wow, ist das ein toller Aussichtspunkt. Hier oben befinden wir uns direkt an der Grenze Deutschland-Österreich.

ccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

Auf der Terrasse des Restaurants sitzen wir an der Sonne und geniessen die Wärme, die Ruhe und einen Apfelstrudel.

vvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvv

 

…es ist so warm, dass man vom Servicepersonal im kurzärmligen Dirndl bedient wird

vvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvv

Wieder unten in Lech, spazieren wir durchs Dorf zurück zum Auto.

Auf der Fahrt zurück nach Bezau sieht man, wie viele der Dörfer im Winter total im Schatten liegen, da das Tal sehr eng und von hohen Berggipfeln gesäumt ist.

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

Entlang der Bregenzerach fahren nach Bezau und zum Hotel.

Ja, sicher…auch heute geniesse ich den Whirlpool und danach noch einmal ein feines Abendessen zusammen mit Andy und Alexia.

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

 

Donnerstag, 12.Dezember

Leider heisst es heute schon wieder abreisen. Noch ein letztes ausgiebiges, gemütliches Frühstück und danach verlassen wir Bezau in Richtung Bregenz.

Wir beschliessen auf der Deutschen Seite des Bodensees bis Meersburg zu fahren – denn Meersburg ist (normalerweise) immer ein Besuch wert. Ich hoffe dort noch die letzten Weihnachtsgeschenke zu finden, denn es gibt viele schöne Läden in der Altstadt von Meersburg.

 

Kurz vor Bregenz umhüllt uns plötzlich dichter Nebel – nichts mehr zu sehen vom blauen Himmel und der Sonne.

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

Der Parkplatz in Meersburg, der sonst immer voll ist, ist heute fast leer (?). Wir spazieren zur Hauptstrasse, wo die vielen Shops sind – aber fast alle sind geschlossen, zudem ist es bitterkalt und kaum ein Mensch auf der Strasse anzutreffen. Nicht mal die Bäckerei hat geöffnet.

ccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

Wir spazieren trotzdem bis zum Hafen und entlang der Seepromenade zurück zum Auto.

Hier steht normalerweise die ganze Schiffsflotte.

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

…auch an der Seepromenade ist nicht gerade viel los – normalerweise wimmelt es hier von Touristen.

vvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvv

Von Meersburg aus nehmen wir die Fähre, die uns über den Bodensee nach Konstanz bringt.

ccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccchier sind wir bereits in Konstanz

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

 

…dies ist der Grenzübergang Deutschland-Schweiz

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

Nun ist es nur noch ein Katzensprung bis Weinfelden, wo wir um 13 Uhr wohlbehalten ankommen.

cccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

Es tat gut die vier Tage in einer schönen Landschaft, bei bestem Winterwetter, zusammen mit unseren Lieben zu verbringen und dabei eine uns neue Gegend kennen zu lernen..