BALUN 1 : 1

 

 


 

 

Mancher stellt sich die Frage, soll ich einen Balun bei einer symmetrischen Antenne einsetzen,  JA oder NEIN ?

Dazu möchte ich nur sagen, dass man eine Dipolantenne  „mit“  oder  „ohne“  BALUN betreiben kann !

Wichtig ist jedoch, dass man keine HF-Störungen durch Mantelwellen produziert !

Aber lesen Sie zuerst diesen Beitrag zum Balun 1:1.

 

Beitrag:  „Mantelwellensperre“ siehe im Blog HB9LCD.

 


 

Technisch gesehen ist es klar, dass man mittels eines Symmetriergliedes ( BALUN 1:1 ) beim Sendebetrieb die :

  • asymmetrische Koaxialkabelspeisung an die symmetrische Dipolantenne

und beim Empfang,  umgekehrt die

  • symmetrische Dipolantenne an das asymmetrische Koaxialkabel anpassen sollte !

Insbesondere dann, wenn man mit der Matchbox grössere Korrekturen vornehmen muss, ist die Unterdrückung von Mantelwellen durch das Symmetrierglied und, oder mit einer zusätzlichen Mantelwellensperre von grosser Bedeutung.

Um es einfach zu machen, setzen sie auf jedenfalls bei symmetrischen Antennen einen Strom – BALUN 1:1 ein !

Dabei kann der Strombalun 1:1 selbst hergestellt werden oder einfacher, man kauft ein bewährtes kommerzielles Produkt.

Vorteile gegenüber Selbstbau:

  • Klimafest vergossen
  • Gut ausgedacht Zugsentlastung
  • Optimale Befestigungsmöglichkeit an Mast
  • Antennenanschluss Klemmen und PL – Anschluss unten , Wasser tropft gut ab.

 

Balun 4 neu

Quelle : Foto Internet,  Strom BALUN 1 : 1,    ( z. B.  Diamonde )

Diamonde BU50schnitt - Kopie

 

Quelle : Foto Internet,  Strom BALUN 1 : 1 Innenleben

 

 

balun1111 neuneu

Quelle : Zeichnung HB9LCD

 

 

Technisch sauberer Übergang von asymmetrischer –  auf symmetrische Kopplung.

 

 


 

 

Technische Daten:

Typ :  Strombalun 1 : 1

( Strombalun 1:1, weil es eine Speisung im Strommaximum ist, also in der Mitte der Antenne )

  • Frequenzbereich : 1,7 MHz bis 40,8 MHz
  • Impedanz : 50 Ohm bei einem SWR gemäss Meßprotokoll
  • Leistung:  < 1,2 KW PEP
  • Gewicht:    175 g
  • Gehäuse :  Klimadicht vergossen

Merkmale des BU-50:

Um bei der Speisung einer symmetrischen Antenne mittels Koaxialkabels einen rückwirkungsfreien Übergang des asymmetrischen auf ein symmetrisches System zu erreichen, muß eine Symmetrierung  am besten durch einen BALUN 1:1 erfolgen.

  • Gegentaktströme werden dabei ungehindert durchgelassen, Gleichtaktströme hingegen werden mit > 25 dB unterdrückt,
  • Sie sind die Hauptverursacher für TVI , BCI  oder sonstigen Störungen, die über den Aussenmantel des Koaxialkabels zurück zum Transceiver und in die 230 V / 400 V AC Hausinstallation fliessen.

 

Anwendung

 Der Strombalun 1:1 kann für folgende Antennentypen eingesetzt werden :

  • λ/2 – Dipol-Antennen,
  • Yagi –  Antennen,
  • Quad – Antennen
  • andere symmetrische Kurzwellenantennen

 

Messprotokoll :

Messgerät MFJ-269, BALUN 1:1 mit 50 Ohm Prüfwiderstand,  antennenseitig.

 

neubalunneuneu

Quelle: Messung HB9LCD , ohne Gewähr

 

Das Optimum des BALUN liegt also zwischen 7 MHz und 25 MHz  ( Typische Breitbandanwendung )

 

 


 

Meine Empfehlung :

  • Setzen Sie einen BALUN 1:1 bei symmetrischen Antennen mit Koaxialkabelspeisung ein.
  • Verhindert werden somit Mantelwellen, die TVI, BCI oder andere Störungen hervorrufen.
  • Ihr Nachbar wird Freude haben nicht gestört zu werden.
  • Bei asymmetrischen Antennen unbedingt eine Mantelwellensperre verwenden
  • ( siehe separater Beitrag im Blog HB9LCD )

 

Viel Spass beim Hobby

 

73 HB9LCD