UTC ( Weltzeit ) , Interessante Details

 


 

Einleitung

Die Idee zu diesem Blog ( UTC, Weltzeit ) hatte ich beim Besuch des Internationalen Uhrenmuseum in La Chaux-de-Fonds, im Schweizer Jura. Ausgestellt waren neben vielen antiken Uhren auch ein Marinechronometer aus dem 18. Jahrhundert.

Im Uhrenmuseum wurde mir erst richtig bewusst, wie wichtig damals die exakte Zeitmessung für Positionsbestimmung der Schiffe, vor allem des Längengrad war.

 

schiffschronometer

 

Quelle:  Foto Schiffs – Chronometer Internationales Uhrenmuseum La Chaux- de Fonds

 

Zuerst aber das wesentliche aus heutiger Sicht :

  • Im Amateurfunk wird die UTC – Weltzeit ( Universal Time Coordinated ) bei der Bestätigung eines QSO ( = Funkverbindung ) von Amateurfunkstationen verwendet.

 

UTC

  • Für den Eintrag ins Logbuch muss die aktuelle Lokalzeit auf die UTC + 0 Weltzeit umgerechnet werden.
  • Diese Zeit UTC + 0 wird auch Westeuropäische Zeit genannt und bleibt übers ganze Jahr ( keine Sommerzeit ! ) konstant.

 

Umrechnung auf UTC + 0

Fragen:

  • In welcher Zeitzone befinde ich mich ? UTC + ?h Ost oder UTC – ?h West / Nord oder Süd
  • Ist die aktuelle Lokalzeit eine Sommerzeit,  Ja oder Nein?

Der Zweck dieses Beitrags ist es, Klarheit über die UTC – Weltzeit, den verschiedenen Zeitzonen sowie der Sommerzeit zu vermitteln.

 

Greenwich

          Null – Meridian ( Längengrad 0°, UTC + 0 )

weltkugel

 

Quelle: Internet, Globus mit Null-Meridian durch Greenwich, London, Breitenkreis bei 30° N

 

greenwich kkk

 

Quelle: Internet, Greenwich London, Null-Meridian

 

  • Die Festlegung des Null – Meridians auf der Erde ist eigentlich willkürlich.
  • An der Meridiankonferenz von 1884 wurde vereinbart den Null – Meridian ( 0° ) in die Ebene der Londoner Sternwarte Greenwich zu legen. Die durch den Fluss Themse ausfahrenden Meersschiffe stellten damals ( ab 1884 ) ihre Borduhren auf die Greenwich Zeit ( GMT / heute UTC + 0 ) ein.
  • Auf Grund der Differenz zwischen der Chronometerzeit ( GMT ) an Bord des Schiffes und der  jeweiligen Lokalzeit ( Sonnenzeit, Messung mit Sextant ) konnte die Position ( Längengrad ) des Schiffes auf dem Weltmeer relativ exakt bestimmt werden.

Das GPS stand erst ab 1995 offiziell zur Verfügung !!

 

 


 

 

Weltzeit

  • Die koordinierte Weltzeit UTC + 0  ist die heute gültige Weltzeit.
  • UTC = Universal Time Coordinated
  • Sie wird auch westeuropäische Zeit ( UTC + 0 ) genannt.

Alles war einfach bis zum Zeitpunkt als 1996 auf der Welt die einheitliche Sommerzeit eingeführt wurde, die jedoch nicht von allen Staaten übernommen wurde.

 

 

Europäische Zeitzonen 

Westeuropa ( England, etc. )  

  • UTC + 0h, Westeuropäische Zeit, Weltzeit
  • UTC + 1h, Westeuropäische Sommerzeit

Auch England, Scottland etc. kennen die Westeuropäische Sommerzeit !!  

 

Mitteleuropa ( Schweiz, Deutschland, Italien, etc. ) 

  • UTC + 1h,   Mitteleuropäische Zeit, ( MEZ )
  • UTC + 2h,   Mitteleuropäische Sommerzeit, ( MESZ )

 

Osteuropa ( Griechenland, Türkei, etc. )

  • UTC + 2h , Osteuropäische Zeit
  • UTC + 3h,  Osteuropäische Sommerzeit

 

Übersicht: West-, Mittel- und Osteuropäische Zeit

Zeitzonen1234

Quelle: Zeichnung HB9LCD

 

 – 6       – 5      – 4     – 3      – 2     – 1        0      + 1    + 2     + 3     + 4     + 5     + 6    + 7    + 8    +    + 10

2014-08-26 003

Quelle: IKEA-Weltkarte

 

Für UTC + 0 Zeiteintrag ins Logbuch:

  • Westeuropäische Zeit:         UTC + 0h,     Korrektur Logbuch:  keine
  • Mitteleuropäische Zeit:        UTC + 1h,     Korrektur Logbuch:  Lokalzeit – 1 Stunden
  • Osteuropäische Zeit:            UTC + 2h,     Korrektur Logbuch:  Lokalzeit – 2 Stunden

 

Übersicht: West-, Mittel- und Osteuropäische Sommerzeit

Für UTC + 0 Zeit Eintrag ins Logbuch:

  • Westeuropäische Sommerzeit:         UTC + 1h,   Korrektur Logbuch:  Lokalzeit – 1 Stunde
  • Mitteleuropäische Sommerzeit:       UTC + 2h,   Korrektur Logbuch:  Lokalzeit – 2 Stunden
  • Osteuropäische Sommerzeit:           UTC + 3h,   Korrektur Logbuch:  Lokalzeit – 3 Stunden  

 

 

 


 

 

 

 

Interessante Details  

 

360° – Teilung

  • Vermutlich waren es die Babylonier, die die 360° Teilung des Vollkreises definiert hatten.
  • So wie wir das Dezimalsystem benutzen, das aus zehn Ziffern besteht, so baute ihre Zahlenwelt auf 60 „Ziffern“ auf.
  • Wer eine einfache Fläche zeichnen will, bemerkt, dass das gleichseitige Dreieck die Urform aller Flächen ist. Dieses kann aus 3 gleichen Seiten ohne Hilfsmittel konstruiert werden und hat 3 gleiche Winkel.
  • Diesen Winkel haben die Babylonier auf Grund ihres 60 – iger Zahlensystems in 60 gleiche Winkel unterteilt und definierten somit den Winkel zu 1 Grad.

gleichseitiges dreieck neu

Quelle : Internet

 

Fügt man nun 6 dieser Dreiecke so aneinander dass ein Vollkreis entsteht, versteht man warum dieser 6 x 60° = 360° hat.

 

kreis neu Quelle: Internet

 

  • Die 360° Teilung wurde in der Astronomie, Geometrie und Geographie vor mehr als 2000 Jahren eingeführt.
  • 360° ist nicht nur ein Vielfaches von 60, sondern auch von 12 und von 24 !
  • So wurde das Jahr  schon früh in 12 Monate und der Tag in 24 Stunden unterteilt.

Die 24 Stunden hat man auch gern in Form eines Kreises dargestellt, denn der Schatten einer Sonnenuhr dreht sich ja ebenfalls im Kreis.

 

sonnenuhr rund

Quelle: Internet

 

Die Zeitzonen Einteilung erfolgte aus der 24 Stundeneinteilung der Erde. ( 1 Drehung / Tag ) 360° lässt sich gut in 24 Portionen zu je 15 Grad teilen.

 

kreis 24 teile

Quelle: Internet

 

  • Dabei ergibt sich für 1 Stunde Zeit Abweichung in östlicher und westlicher Richtung mit einer  Breite von jeweils 15 Längengraden.  –
  • 360° / 24h = 15°/h. 
  • Später wurde das Gradmaß auch in anderen Wissenschaften und der Technik üblich, sowie die sexagesimale System ( zweimal 60 – fache ) Unterteilung des Grades in – Winkelminuten ( ′ ) und – Winkelsekunden ( ″ ).
  • Das Sechziger-System ist bei uns noch heute in Gebrauch.

Unser Jahr dauert zwölf Monate, die Stunde ist 60 Minuten und die Minute hat 60 Sekunden.

jahresteilung

Quelle: Internet

Soweit der Erklärungsversuch wieso hat der Kreis 360° hat.

 

 

Erklärungsversuch der Zahlen:  12,  24,  60

  • Interessant ist die Entstehungsgeschichte der Zahlen 12 und 24
  • Einhändiges Zählen bis 12 :
  • Gezählt wird mit dem Daumen als Zeiger und den Fingergliedern der gleichen Hand als Zählobjekt.

 

Zeigefinger Daumen

Quelle: Internet

 

Zahl = D1 – D12  ( D = mit Daumen gezählt )

  • D 1  Das einhändige Zählen beginnt, indem man für das erst Objekt mit dem Daumen die Spitze,   also das obere Fingerglied des kleinen Fingers der gleichen Hand berührt.
  • D 2  Für das zweite Objekt wird mit dem Daumen das mittlere Fingerglied des kleinen Fingers berührt; so zählt man mit dem Daumen glied- und fingerweise weiter.
  • D 3  unteres Glied des kleinen Fingers.
  • D 4  oberes Glied des Ringfingers
  • D 5  mittleres Glieddes Ringfingers
  • D 6  unteres Glied des Ringfingers
  • D 7  oberes Glied des Mittelfingers
  • D 8  mittleres Glied des Mittelfingers
  • D 9  unteres Glied des Mittelfingers
  • D 10  oberes Glied des Zeigefingers
  • D 11  mittleres Glied des Zeigefingers
  • D 12  oberes Glied des Zeigefingers  

Zweihändiges Zählen bis 60 :

  • Nachdem mit Hilfe des Daumens als Zeiger mit den jeweils drei Fingergliedern der restlichen vier Finger der gleichen Hand ( 4 × 3 = 12 ) das erste Dutzend abgezählt ist, ist die Zählkapazität einer Hand zunächst erschöpft.
  • Die andere Hand ist zur Faust geballt.
  • Um zu merken, dass ein Dutzend ( 12 ) gezählt wurde, streckt man nun einen Finger z.B. den Daumen aus.
  • Zählt man weiter, indem man mit der ersten Hand wieder bei eins beginnt.
  • Nun zählt man weiter, indem man mit der ersten Hand wieder bei eins beginnt.
  • Bei zwölf angekommen ist das Dutzend voll. Um zu merken, dass zwei Dutzend gezählt wurden, streckt man nun den nächsten Finger der andern Hand, z. B. nach dem Daumen den Zeigefinger aus.
  • Mit den fünf Fingern der linken Hand kann man so fünfmal ein Dutzend abzählen.

Also 5 x 12 = 60

Dieses Fingerzählsystem existiert noch in Teilen der Türkei, des Irak, in Indien und Indochina.

 

Das der Erklärungsversuch warum es eine 60 – iger Teilung gibt.

 

 

Bogengrad, – Minuten, – Sekunden

Vom GPS kennt man folgende Koordinaten – Eingaben:

 

P1040947

Quelle: Garmin

 

GPS Feld oben

  • N ( Nord ) oder S ( Süd ) : Grad ( ° ), Minuten ( ‚ ) und Sekunden ( “ ) also 4 Eingaben
  • gemeint ist hier N nördlich oder S südlich des Äquators !!

 

GPS Feld unten

  • ( Ost ) oder  W  ( West ) : Grad ( ° ), Minuten ( ‚ ) und Sekunden ( “ ) also 4 Eingaben
  • gemeint ist hier O östlich (evt. E englisch ) oder W westlich des Null-Meridian.

 

koordinaten gps neu

 

  • Vorsicht bei der GPS-Koordinateneingabe im Bereich des Null-Meridians ( England, Frankreich und Spanien ) und des Äquators. ( N oder S ) ( Normalerweise sind wir auf der Nordseite ! klar )

 

 

Erdumfang am Äquator

Der Erdumfang beträgt am Äquator ca. 40’000 km ( exakt 40’073 km )  

 

Bogen-Grad ( ° )

  • Ein  Bogen- Grad  ist der Abstand zwischen 2 Längengraden 1 Bogen – Grad = 40’000 km / 360° = 111.3 km ( am Äquator ) 111.3 km entsprechen 60 nautischen Meilen oder 60 Bogen-Minuten.
  • Diese Distanz beträgt in etwa 60 Seemeilen, da die Seemeile ursprünglich einer Bogenminute entsprach.

 

Bogen-Minuten ( ‚ )

  • Eine  Bogen-Minute ( ‚ ) ist der Abstand zwischen 2 Längengraden ( Bogen-Minuten )
  • Erdumfang in Bogen – Minuten ( ‚ ) = 360° x 60′  = 21600‘
  • 1 Bogen – Minute = 40’000 km / 21600′ = 1,852 km ( am Äquator )
  • 1 Nautische Meile = 1 Seemeile = 1852m

 

Bogen – Sekunde ( “ )

  • Eine  Bogen-Sekunde ( “ ) ist der Abstand zwischen 2 Längengraden ( Bogen-Sekunden ) Erdumfang in Bogen – Minuten ( “ )  = 360° x 60′ x 60″  = 1’296’000″
  • 1 Bogen- Sekunde = 40’000 km : 1’296’000″ = 30,8 m ( am Äquator )

 

 

Weiter möchte ich nicht ins Detail gehen und verweise für Interessierte auf die diversen Artikel im Internet.