Engadin (5 Sonnentage) im Juli 2014

Campingplatz “Olympiaschanze” St.Moritz im Engadin

15.-20.Juli 2014             (Verfasser: Brigitte)

Da für das Schweizer-Mittelland Hitzetage angesagt sind, entscheiden wir uns für ein paar Ferientage im Oberengadin, das auf 1’800 m ü. M. liegt.

 

Dienstag, 15.Juli

Fahrt nach St.Moritz

Wir starten um 7:15 Uhr in Weinfelden in der Nordostschweiz.

Ohne viel Verkehr fahren wir bis Klosters-Selfranga, denn wir haben beschlossen, diesmal nicht über den Julierpass zu fahren, sondern den Autoverlad durch den Vereina-Tunnel zu nutzen.

…dies ist die 526 m lange Sunnibergbrücke bei Klosters und hier der Blick über Klosters

St.Moritz 1 001St.Moritz 1 005

…hier fahren wir auf die Bahn

St.Moritz 1 009St.Moritz 1 010

Der Vereina-Tunnel ist ein 19 km langer Eisenbahntunnel, der seit Ende 1999 in Betrieb ist.

Wie wir 20 Minuten später die Bahn in Sagliains bei Susch im Unterengadin verlassen, begrüsst uns die Sonne vom fast wolkenlosen Himmel.

vvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvvv…wir sind nicht alleine unterwegs :-)

St.Moritz 1 025St.Moritz 1 020

Dem Fluss Inn entlang fahren wir ins Oberengadin,

St.Moritz 1 028

…vorbei an der Kirche von Celerina                                           …und dem St.Moritzersee

St.Moritz 1 031St.Moritz 1 032

In St.Moritz steuern wir den TCS-Campingplatz „Olympiaschanze“ an. Der Platz ist erstaunlicherweise nur schwach belegt, obwohl in verschiedenen Ländern die langen Schulferien begonnen haben.

Wir kommen bereits zum 4.Mal hierher und es gefällt uns immer wieder.

…dies ist unser “Daheim” für die nächsten Tage

St.Moritz 1 035

Schon vor dem Mittagessen sind wir eingerichtet und beschliessen somit noch einen Spaziergang zu unternehmen. Zuerst geht’s nach St.Moritz-Bad, vorbei an der reformierten Kirche, die sich total im Wald versteckt befindet.

…die reformierte…                                                          …und die katholische Kirche

St.Moritz 1 037St.Moritz 1 038

…der Blick nach St.Moritz-Dorf

St.Moritz 1 042

Nun bummeln wir dem See entlang und lassen uns danach von der längsten Rolltreppe der Schweiz (150 m lang) vom See bis hinauf ins Dorfzentrum bringen.

St.Moritz 1 049St.Moritz 1 051

Nach einem Schaufensterbummel durch den etwas mondänen Ort,

St.Moritz 1 058St.Moritz 1 059

…vorbei am weltberühmten Hotel Palace

St.Moritz 1 054

…kaufen wir in der ebenfalls berühmten Bäckerei-Konditorei Hanselmann noch ein

St.Moritz 1 061

…und nehmen danach von hier aus den Bus zurück zum Campingplatz.

 

Mittwoch, 16.Juli

Sechs-Seen-Wanderung

Ein wunderschöner Morgen begrüsst uns.

St.Moritz 1 073

In einem Prospekt habe ich von der 6-Seen-Wanderung gelesen, die wollen wir nun heute unter die Füsse nehmen.

…unterwegs zur Furtschellasbahn

St.Moritz 1 085St.Moritz 1 082

Ausgangspunkt der Wanderung ist die Bergstation Furtschellas auf 2’312 m ü. M

Von dort führt die Rundwanderung zu den 6 Lejins (Romanisch – kleine Seen) durch eine einzigartige hochalpine Seen- und Pflanzenwelt.

St.Moritz 1 104

St.Moritz 1 093St.Moritz 1 102

St.Moritz 1 119St.Moritz 1 175

St.Moritz 1 165St.Moritz 1 177

Anfangs steigt der Weg ganz schön steil an – es sind total 380 Höhenmeter zu überwinden. Vor allem hat man immer das Gefühl nach der nächsten Biegung habe man endlich die Höhe erreicht, aber denkste…da kommt die nächste Steigung.

St.Moritz 1 103

St.Moritz 1 100

Aber es lohnt sich alleweil… denn oben angekommen, steht man schon vor dem ersten der Seen, der spiegelglatt vor einem liegt.

St.Moritz 1 108

Nun geht die Wanderung zu all den sechs Seen…diese Seen enthalten Mineralien und Gesteinsarten, nach welchen sie benannt sind…zuerst der Lejin Cristal, danach folgt der Lejin Magnetit, der Lejin Malachit, der Lejin Rhodonit, der Lejin S-chaglia und zum Schluss der Lejin Epidot.

St.Moritz 1 137Wanderung R 014

Wanderung R 020

Wanderung R 017

St.Moritz 1 136

St.Moritz 1 152St.Moritz 1 156

…glasklares Wasser

Wanderung R 038

Auf der einen Seite liegt tief unten die Seenplatte des Engadins

St.Moritz 1 188St.Moritz 1 187

…und auf der anderen Seite erheben sich die felsigen Flanken des Corvatsch-Massives.

St.Moritz 1 145St.Moritz 1 107

Dabei geniessen wir die totale Ruhe hier oben, nur hie und da hört man ein paar Kuhglocken aus der Ferne und das Gurgeln des kleinen Bergbaches, der sich durch die Bergwiese schlängelt.

St.Moritz 1 128St.Moritz 1 149

…hier liegt Gestein, welches aussieht wie versteinertes Holz (?)

Wanderung R 023

St.Moritz 1 162

St.Moritz 1 176

In knapp 3 Stunden erreichen wir wieder die Bergstation Furtschellas

St.Moritz 1 182

…von wo wir uns mit der Bahn zur Talstation und von dort mit dem Bus zum Campingplatz bringen lassen.

 

Donnerstag, 17.Juli

Ausflug zum Piz Corvatsch und Wanderung von Surlej nach St.Moritz

Bei Sonnenschein vom wolkenlosen Himmel frühstücken wir im Freien.

St-Moritz 2 Corvatsch 002

Die Sicht scheint heute extrem klar zu sein, also nichts wie los auf den Piz Corvatsch.

…dies ist der Piz Corvatsch von unten gesehen

St-Moritz 2 Corvatsch 006

Der Bus bringt uns zur Talstation der Corvatschbahn. Schon die Grossraumkabine der Bahn beeindruckt uns – es finden 125 Personen Platz darin.

St-Moritz 2 Corvatsch 063

Oben auf 3’303 m ü. M. angekommen, sind wir einmal mehr überwältigt von der Aussicht, sei es über das ganze Alpenpanorama (man kann heute sogar das Matterhorn sehen!), die zum greifen nahen Piz Bernina oder Piz Palü oder hinunter auf die Seen des Oberengadins.

St-Moritz 2 Corvatsch 046St-Moritz 2 Corvatsch 012

St-Moritz 2 Corvatsch 039St-Moritz 2 Corvatsch 052

St-Moritz 2 Corvatsch 020

St-Moritz 2 Corvatsch 043

St-Moritz 2 Corvatsch 045

Auf der Terrasse des Restaurants gönnen wir uns ein zweites Frühstück.

St-Moritz 2 Corvatsch 016

Gegen Mittag bringt uns die Bahn wieder hinunter nach Surlej. Da wir heute noch nicht viel für unsere Fitness getan haben, beschliessen wir von Surlej nach St.Moritz zu wandern.

St-Moritz 2 Corvatsch 067St-Moritz 2 Corvatsch 068

St-Moritz 2 Corvatsch 072St-Moritz 2 Corvatsch 092

Ein idyllischer schmaler Weg führt zuerst dem Silvaplanersee und dann dem Champférersee entlang,

St-Moritz 2 Corvatsch 082St-Moritz 2 Corvatsch 085

St-Moritz 2 Corvatsch 090St-Moritz 2 Corvatsch 093

…am Wegrand blühen Alpenrosen

St-Moritz 2 Corvatsch 086St-Moritz 2 Corvatsch 089

Kurz vor St.Moritz-Bad machen wir noch einen Abstecher zum Marsch-See, dem nahe beim Campingplatz gelegenen Badesee.

St-Moritz 2 Corvatsch 099St-Moritz 2 Corvatsch 100

St-Moritz 2 Corvatsch 101St-Moritz 2 Corvatsch 102

St-Moritz 2 Corvatsch 103

Der Lej Marsch auf 1’813 m ü. M. gehört zu den beliebtesten Badeseen der Region. Mit seiner sonnigen und windgeschützten Lage am Waldrand in der Nähe der Olympiaschanze, mit einem kleinen Strand am Nordufer und einladenden Picknickplätzen zieht er Wasserratten und Sonnenhungrige an. Der Moos-See verfügt über einen kleinen Strand am Nordufer, Picknickplätzen, einem Restaurant und einem Kiosk.

Vorbei an der Olympiaschanze, die dem Campingplatz den Namen gibt, erreichen wir unseren Camper.

St-Moritz 2 Corvatsch 107

 

Freitag, 18.Juli

Panoramaweg Muottas Muragl – Alp Languard

Eigentlich wollte ich heute mal einen Ruhetag einlegen, aber nach dem ersten Blick aus dem Fenster weiss ich, wir müssen auch heute wieder in die Höhe – die Sonne scheint einmal mehr vom wolkenlosen Himmel.

Wir waren schon oft auf Muottas Muragl, aber noch nie sind wir von dort zur Alp Languard gewandert. Also nehmen wir diese Tour heute in Angriff.

Der Bus fährt uns nach Punt Muragl, von wo uns die Standseilbahn nach Muottas Muragl auf 2’453 m ü. M. hinauf bringt.

St.Moritz 3 Muottas 010

Im Souvenirshop kaufe ich mir einen Hut, denn es scheint ein heisser Tag zu werden.

…obwohl ich schon eine ganze Sammlung an Hüten besitze, aber irgendwie bleiben die immer zu Hause :-(

 

…der Ausblick von Muottas Muragl

St.Moritz 3 Muottas 003

Der Weg von Muottas Muragl zur Alp Languard wird als Panoramaweg angepriesen und verdient seinen Namen zu Recht. Es gibt wohl kaum einen anderen Ort wo man so schöne Ausblicke auf die Engadiner Seenplatte, die Berninagruppe und das Oberengadin allgemein geniessen kann.

St.Moritz 3 Muottas 011St.Moritz 3 Muottas 017

St.Moritz 3 Muottas 016St.Moritz 3 Muottas 019

Muottas R 075Muottas R 023

…auch hier eine einmalige Alpenflora

Muottas R 046

St.Moritz 3 Muottas 013St.Moritz 3 Muottas 014

St.Moritz 3 Muottas 015

St.Moritz 3 Muottas 029Muottas R 057

St.Moritz 3 Muottas 018Muottas R 013

Muottas R 015

Auf halbem Weg kommt man zum Restaurant “Unterer Schafberg”, wo wir uns zum Mittagessen ein „Schafbergplättli“ gönnen…welches schon fürs Auge ein Genuss ist.

St.Moritz 3 Muottas 068Muottas R 062

St.Moritz 3 Muottas 069St.Moritz 3 Muottas 073

Muottas R 066Muottas R 067

…der Blick von der Restaurantterrasse hinunter ins Rosegtal

Muottas R 069

Gestärkt ziehen wir weiter…

St.Moritz 3 Muottas 085St.Moritz 3 Muottas 087

…hier geht’s sogar mal durch einen Tunnel

Muottas R 078St.Moritz 3 Muottas 084

…unser Ziel ist zu sehen – die Alp Languard

St.Moritz 3 Muottas 088

St.Moritz 3 Muottas 093Nach total 3 Stunden Marschzeit kommen wir auf der Alp Languard an.

 

Von hier aus geniessen wir die Talfahrt hinunter nach Pontresina per Sessellift.

 

Noch ein kurzer Bummel durch Pontresina, bis uns der Bus zurück zum Campingplatz bringt.

St.Moritz 3 Muottas 095St.Moritz 3 Muottas 096

St.Moritz 3 Muottas 099Muottas R 084

St.Moritz 3 Muottas 098

Wir geniessen den lauen Abend beim Camper bis zum Sonnenuntergang.

St.Moritz 4 Cavloccio 003

 

Samstag, 19.Juli

Wanderung von Maloja zum Cavloccio-See

Ein weiterer wolkenloser Morgen – den Ruhetag kann ich einziehen wenn’s regnet…also ein weiteres Mal: Ab in die Höhe!

Wir entscheiden uns für die Wanderung von Maloja zum Cavloccio-See und zurück.

Diesmal bringt uns das Postauto bis Maloja (1’809 m ü. M.).

St.Moritz 4 Cavloccio 006

Cavloccio R 078Cavloccio R 082

Von dort führt der Wanderweg in 1¼ Stunden…

St.Moritz 4 Cavloccio 098

St.Moritz 4 Cavloccio 010St.Moritz 4 Cavloccio 013

St.Moritz 4 Cavloccio 024Cavloccio R 009

Cavloccio R 014

…hinauf zum idyllischen Lägh da Cavloc (Cavloccio-See) auf 1’907 m ü. M..

St.Moritz 4 Cavloccio 036St.Moritz 4 Cavloccio 045

Cavloccio R 029Cavloccio R 046

Cavloccio R 051St.Moritz 4 Cavloccio 063

St.Moritz 4 Cavloccio 041

St.Moritz 4 Cavloccio 033

 

 

Auf der Terrasse des Restaurants direkt am See geniessen wir bei Kaffee und Kuchen die Sonne, die Aussicht und die Ruhe.

 

Auf dem ganzen Aufstieg und hier oben rund um den See blühen ganze Alpenrosenfelder – einfach eine Pracht.

St.Moritz 4 Cavloccio 044St.Moritz 4 Cavloccio 077

…aber auch sonst eine Blütenpracht

Cavloccio R 043St.Moritz 4 Cavloccio 080

St.Moritz 4 Cavloccio 064St.Moritz 4 Cavloccio 012

Cavloccio R 077

Wir wandern um den See herum (30 Min.) und finden dabei einen Variantenweg hinunter nach Maloja.

St.Moritz 4 Cavloccio 065St.Moritz 4 Cavloccio 070

St.Moritz 4 Cavloccio 076

…weit unten sieht man unser Ziel, das Dorf Maloja

St.Moritz 4 Cavloccio 072

Aber es ist ein sehr steiler und mühsamer Weg und wir sind froh als wir nach weiteren 1¼ Stunden wieder unten ankommen.

So sind wir heute insgesamt doch wieder 3 Stunden gewandert.

Noch ein Bummel durch Maloja…

St.Moritz 4 Cavloccio 097St.Moritz 4 Cavloccio 096

…noch ein Blick hinunter zur Maloja-Passstrasse und ins Bergell…

St.Moritz 4 Cavloccio 095

…und schon geht es mit dem Postauto zurück zum Campingplatz…

entlang am Silsersee…

St.Moritz 4 Cavloccio 101St.Moritz 4 Cavloccio 104

…und vorbei an der Kirche von Sils-Baseglia

St.Moritz 4 Cavloccio 109

Am Abend „google“ ich mal nach dem Wetter der nächsten Tage…und es sieht nicht gerade prächtig aus… Regen, Gewitter und starke Winde sind angesagt.

So beschliessen wir noch heute Abend das Vorzelt einzupacken, solange es trocken ist.

Falls morgen das Wetter unerwartet gut sein sollte könnten wir ja trotzdem noch einen Tag bleiben.

Aber schon in der Nacht fallen die ersten Regentropfen.

 

Sonntag, 20.Juli

Heimreise

Das Wetter ist zwar unerwartet gut, aber trotzdem entscheiden wir uns für die Heimreise.

Wir fahren durchs Unterengadin bis Susch

Heimfahrt 004Heimfahrt 002

es hat kaum Verkehr

Heimfahrt 011Heimfahrt 012

Heimfahrt 009Heimfahrt 016

Heimfahrt 013Heimfahrt 014

und nehmen dort wieder das Angebot des Autoverlades durch den Vereinatunnel in Anspruch

…die nette Frau vom GPS fordert uns auf nun auf die Fähre zu fahren (?)

da weit und breit keine Fähre zu sehen ist, nehmen wir halt doch die Bahn

Heimfahrt 018

Heimfahrt 022

Danach geht’s durchs Prättigau, dann durch das Sarganserland und weiter durch das Rheintal …

Heimfahrt 027Heimfahrt 028

…bis zum Bodensee.

Heimfahrt 035Heimfahrt 036

Um 13 Uhr kommen wir wohlbehalten zu Hause an.

Bei so schönem Wetter ist das Engadin einmalig…wir kommen wieder!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>